Fremdenverkehrsverein Goehren
Unterkünfte Suchen & Buchen
Anreise: Abreise: Objektart
Reisende
Alter Kind(er):
Detailsuche  Gastgeberverzeichnis    

Angeln auf Rügen



Für das Angeln an den Binnengewässern und der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns ist immer ein gültiger Fischereischein oder ein befristeter Touristenfischereischein und eine Angelkarte für diese Gewässer nötig.

Angelkarten
Angelkarten berechtigen zum Fischen in den jeweiligen Gewässern. Auf Rügen kann man, in allen Angelgeschäften, vielen Tankstellen und bei einigen Hafenmeistern, Angelkarten erwerben. Es können Tageskarten zu je 5 Euro, Wochenkarten zu je 10 Euro oder auch Jahreskarten zu je 20 Euro gekauft werden. Gerne sind wir Ihnen bei Fragen behilflich!

Touristenfischereischein
Auch wer keinen Fischereischein besitzt, kann auf Rügen angeln. Denn seit Sommer 2005 gibt es in Mecklenburg-Vorpommern den Touristenfischereischein. Für nur 20 Euro kann man dann, an 28 aufeinander folgenden Tagen, angeln.
Der Touristenfischereischein ist eine tolle Sache für Einsteiger oder wenn man es einfach mal versuchen will. Aber Vorsicht, schon viele Touristenfischer wurden begeisterte Sportfischer!
Mit unserer sachkundigen Beratung oder auf einer unserer Guidingtouren, sind auch Anfängern schon bemerkenswerte Fänge geglückt.

Auf der Insel Rügen erhält man den Touristenfischereischein bei allen Ordnungsämtern der Städte und Gemeinden.
Hier in Göhren auch in der Kurverwaltung. (Haus des Gastes)
Liebe Angelsportfreunde mit den folgenden Zeilen versuche ich, in Kurzform, die Hauptfischarten der Gewässer um Rügen zu beschreiben und die häufigsten Fragen zu beantworten.

Fangmethoden: Das Blinkern mit Meerforellenblinkern aller Art, Fliegenfischen bei passendem Wetter. Es wird auch mit Fliege und Wasserkugel gefangen. Auch beim Pilken vom Boot wird die Meerforelle immer häufiger gefangen Die Trollingfischerei ist ebenfalls erfolgreich und kann nach Absprache betrieben werden. Die Rute sollte um 3,0 m sein und ein Wurfgewicht zwischen 15 g und 50 g haben. Ohne eine ordentliche Wathose geht nichts, und ein guter großer Watkescher ist ebenfalls sehr wichtig.



Hecht
Der Hecht ist neben dem Dorsch der am meisten gefangene Fisch der Region (Schonzeit in der Regel acht Wochen so ab dem 20.03.). Fanggebiet sind alle Boddengewässer um und auf Rügen.
Fangmethoden: Das Angeln vom Boot mit Blinker, Wobbler, Spinner, Gummifisch oder totem Köderfisch.
Watangeln ist ebenfalls eine sehr erfolgreiche Fangmethode mit denselben Ködern wie vom Boot aus, nur etwas feiner.
Beste Fangzeiten: Mai, Juni, nach der Leichzeit und ab Mitte September bis Dezember sowie Ende Februar bis zur Schonzeit!
Meine besten Fanggebiete: Großer Jasmunder-, Breeger- und Wieker Bodden.
Ausrüstung: Angelruten mit einer Länge zwischen 2,5 m und 3,0 m und einem Wurfgewicht zwischen 30 g und 80 g.

Dorsch
Der Dorsch ist der zweite Hauptfisch der Region und wird vom Kutter aus von September bis Mai, Juni beangelt. Nach meinen Erfahrungen für das küstennahe Angeln mit unseren Booten sind die besten Fangzeiten Ende September bis Dezember (Wir angeln auch über Weihnachten und Silvester) und ab Ende März bis Juni.
Unsere Fanggebiete sind die küstennahen Gewässer von Hiddensee über Kap Arkona bis zur Stubbenkammer.
Fangmethoden: Das Pilken vom Boot mit Pilkern und Beifängern aller Art und Größe, aber je feiner je besser. Angeln mit Naturköder sowie Schleppangeln (Trollingfischen).
Ausrüstung: Rutenlänge 2,5 m bis 3,0 m und Wurfgewicht zwischen 60 g und 150 g, geflochtene Schnur ab 10 kg Tragkraft. 

Hering
Der Hering ist das Silber der Ostsee und kommt im Herbst und im Frühjahr in Küstennähe. Das Angeln erfordert keine besonderen Fähigkeiten. Wenn der Hering da ist und man hat den Schwarm, kann mit einem Heringspaternoster ein guter Fang gelandet werden.
Fangebiete: Ostsee um Rügen manchmal von Molen und Seebrücken, und auch der Rassower Strom ist immer einen Angeltag wert. Den Rügendamm brauche ich wohl nicht zu erwähnen.
Eine 3,0 m Angelrute bis 80 g Wurfgewicht ist ausreichend.

Meerforelle und Lachs
Die Meerforelle und der Lachs sind die edelsten Fische in der Region, allerdings auch am schwersten zu fangen.
Fangzeit für die Meerforelle und dem Lachs ist ab dem 16.12. (Ende Schonzeit) bis Mai.
Beste Fanggebiete sind die Steilküsten der Insel von Dranske bis Kap Arkona, von Kap Arkona bis Juliusruh sowie von Glowe bis Lohme.
Beste Fangzeiten: März bis Mai, die Forelle wird aber auch ab November gut beangelt.

  Hornfisch
Hornfisch angeln macht richtig Spaß, weil er ein ordentlicher Kämpfer ist. Der Monat für den Hornfisch ist der Mai, bei normalem Wetter. Er kommt nach dem Hering an die Küste und man fängt ihn bis Anfang Juni.
Fanggebiete: Die Küste um Rügen, Strelasund, Stresower Bucht und Rassower Strom. Gefangen wird der Hornfisch in der Hauptsache mit dem Blinker und mit Naturköder. Auch hier ist wieder eine Rute um 3,0 m und bis 80 g Wurfgewicht ideal.

Zander
Der Zander ist ein beliebter Speisefisch in den Boddengewässern. Er beißt am besten zwischen August und Februar. Als Angelgerät eignet sich eine Grundangel mit Floß oder kleinen toten Köderfischen. Auch die Spinnangel mit kleinen Spinnern oder Fetzenködern, langsam und tief geführt, kann zum Erfolg führen.

Barsch
Die Barsch Hauptfangzeit ist Juli bis August, er beißt aber das ganze Jahr über. Gern steht er bei Schiffen oder Häfen, aber auch an Sandkanten zur Fahrrinne. Geangelt wird er mit Spinn- oder Schleppangel mit fast allen Typen von Spinnern, aber auch per Grundblei und Wurm.

Aal
Die Aal Hauptfangzeit ist von Mai bis September. Einige Aale werden über einen Meter groß, doch ein solcher Fang gelingt selten. Geangelt wird der Aal mit Grundangel und Floß oder Laufblei. Als Köder eignen sich Würmer, Fleisch- oder Fischstücke, und als Geheimtipp Garnelen. Am besten fängt man den Aal abends, aber auch bei Regen und trüben Brandungswasser.



Antrag Touristenfischereischein PDF